News vom Ersenmünden Komplex

Hier kannst du auf einem Blick alle News sehen, die es gab.


Seite:
1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| 11| 12| 13| 14| 15| 16| 17| 18| 19| 20

Ausbildungsabschluss A.T. Granat GN

von: Jule [real], am: 26.06.2013

In den Letzten Wochen hatten wir alle viel Spaß mit dem großen Hannoveraner Hengst, Garant hatte sich im Freispringen über die Höhen Verhältnisse einen guten Überblick gemacht und verstand schnell wie er seine Kraft ein setzten musste. Als wir das erste Mal auf dem Hengst saßen und anfingen einzelne Hindernisse mit ihm zu springen, zeigte er deutlich das noch viel mehr in ihm steckte. Aber so wie es jeden Sportler nun einmal ging musste er noch viel lernen, die Anfänge beim M Springen bereiteten ihn kurzzeitige Probleme, manchmal kam er mit den Abständen und Distanzen nicht zurecht und warf dann mal ein paar Stangen runter. Wir merkten schnell, dass ihn der Ehrgeiz packte und er es unbedingt schaffen wollte. So bremsten wir ihn immer wieder aus und versuchten es vorerst weiter mit vielen einzelnen Hindernissen und steigerten uns dann zu den verhassten Distanzen, der Rapp Hengst lernte seinen Ehrgeiz zu Zügeln und mit dem Reiter im Parcours zusammen zu Arbeiten. So fingen wie wieder langsam an den ganzen Parcours zu springen, dieses Mal zeigte er viel Geduld und ruhe. Mit viel
Vorsicht und bedacht sprang er die Hindernisse, damit gingen wir zum nächsten Schritt über. Die Hindernisse wurden noch ein Stück höher und Garant immer mutiger und fleißiger. Mit der neuen Höhe kam der Hengst schnell zurecht und wusste sich beim Landen auszubalancieren, sein aufmerksames Ohren spiel zeigte er uns das er in den Distanzen mit dachte und entwickelte sich so zu einem richtigen verlass Pferd in schwierigen Kombinationen, wo wir dann beim nächsten Anfänglichen Problem standen. Oxer, Steilsprung, Oxer waren doof und brachten
den Hengst erst mal ins straucheln, was auch am Anfang recht schwer war mit dem Hengst, war die Mauer. Mit ihrem wuchtigen aufbauten stellte sich so was wie Respekt bei den Hengst ein, stück für stück bauten wir die Elemente auf damit er sich dran gewöhnte, wir hoffen das er zu Hause jetzt nicht gleich über jede Mauer springt, da sie ihm dann doch ziemlich viel Freude bereitet hat. Doch nach mehreren Durchgängen und mehreren Tagen, stellte sich so was wie Routine beim ihm ein und er wurde sicherer und nahm die Hilfen schnell an und setzte sie sicher um. Was wir immer wieder geübt hatten an Tagen die wir den Rapp Hengst nicht gesprungen sind, waren engere Wendung
aus dem Galopp heraus. Das war erst mal gar nicht so einfach, da er schon echt groß ist, mit kleineren Sprüngen die eng aber gut nebeneinander standen wurde er richtig flink und kam schnell aus der Wendung wieder in den Galopp und galoppierte frisch weiter. Zu guter Letzt, durfte er dann einen ganzen S* Parcours gehen. Er entwickelte richtige Freude, am Sprung und zeigte uns das er dampf geben konnte wenn er sollte. Garant wird seinem Reiter ein sicheres Gefühl geben selbst die höchsten Hindernisse zu überwinden, damit beendete er
seine Ausbildung auf dem Zucht- und Ausbildungsstall Meiningen.

Kommentare: 0 | kommentieren


Auf Wiedersehen Julia

von: Aida Patberg, am: 26.06.2013

Traurig, aber wahr. Nun verließ sie uns wieder, die Julia. Ich kann mich noch erinnern, als sie vor ein paar Wochen hier ankam und dann einwenig überrascht war, wie groß hier alles ist. So viele Pferde, so viele Ställe und alles zum Verwechseln ähnlich. Lange hatte es nicht gedauert, dann hatte sie sich komplett eingelebt.
Das merkte man auch am Arbeitsablauf. Die ersten drei Tage waren der Horror für uns zum Teil, aber erst mal für sie. Neue Pferde, neue Gesichter und alles ging irgendwie alles andere als von der Hand. Aber wie sagt man so schön, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Siehe da: Eine Woche später und nach dem bestandenen kleinen Hufeisen lief alles wie geschmiert. Sie half uns bei der Aufnahme von neuen Pferden, sowie beim Training von den älteren Hasen. Springen, Dressur und dann mal eine Runde in den Wald – gerade auf die Waldstrecke freute sie sich hinterher.
Auch zwei kurze Fahrstunden waren dabei. Anton konnte es nicht lassen und wollte sie damit anstecken. Ein wenig schien es auch geklappt zu haben. Aber Julia und ich konzentrierten uns eher auf Springen und Dressur.
Ihr Pferd in Ausbildung A.T. Sonnenschein, kommt vom VRH Allertal, hat sie super fit bekommen. Wir, also gerade ich, hätten anfangs nicht gedacht, dass das was wird und wir ihr eher neben Spiegel der Seele noch ein weiteres anderes Pferd zuteilen sollten. Aber der Ehrgeiz von ihr war gepackt und siehe da, nun ist Sonnenschein sogar ausgebildet. [Bericht dazu folgt noch]
An Julias letztem Wochenende hatte sie ihren EH Kurs. Keine Frage: Sie hat ihn bestanden. Wir freuen uns und wir hoffen natürlich, dass sich ihr Heimathof genauso freut.
So und mit dem ein oder anderen Turnier und viel Alberei gingen die Wochen mit ihr schnell rum. Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.

Kommentare: 0 | kommentieren


Ausbildungsstall Meiningen

von: Esmeralda Whitelock, am: 12.06.2013

Juhuuuu, wir haben seit langem wieder externe Ausbildungsaufträge, die aus dem Vesland kommen. Wir freuen uns sehr, denn die letzte Zeit hatten wir nur hier aus der Region und eben direkt unsere Pferde in Ausbildung. Nun scheint es wieder bergauf zu gehen.
Okay, es war vermutlich auch eine lange Umgewöhnung, dass es vom AS Edelburg zum Z-&AS Meiningen kam, aber okay, nun scheint es ja wieder vorwärts zu gehen. Nina will auf unserer Internetpräsenz noch einige Sachen von damals einfügen. Zum Beispiel eine Übersicht was wir ausbilden und wie alt das Pferd dafür sein sollte. Diese Übersichten hatten wir ja damals schon, aber nun werden sie auch hier integriert.
Auch ließ Nina durchdringen, dass ihre Barockis zum Teil von uns mit ausgebildet werden sollen, da ihr das Ausbildungspersonal auf der Barockzucht ausgeht. Das wird wohl nicht das Problem sein da auch noch ein paar von zu bekommen.

Kommentare: 0 | kommentieren


Die neuen auf dem Gut

von: , am: 12.06.2013

Ja, wie bereits schon mal erwähnt, haben wir ganz viele neue Mitglieder. Mila, Zoey, Avery und leonie machen sich wirklich super bei uns und ich freue mich, wenn sie richtige Mitglieder werden.
Bis dahin wird es sicherlich noch etwas dauern, wobei nein. Mila wird morgen ihre Probezeit beenden und ist somit dann ein vollwertiges Mitglied!

Kommentare: 0 | kommentieren


Die Neuen kommen

von: Eva-Maria Liebgut, Danielle und Julia, am: 12.06.2013

Nina hat eingekauft, anderse kann man das nicht nennen. Manchmal denke ich auch, sie hat sie nicht mehr alle. Alles Jungpferde, okay, fast alles und alle aus dem Hause Moorwiesen – bis auf ein, das kommt von Balios.
Julia
Ich war gestern Abend spät dabei, als die kleine [url]Geletta[/url] bei uns ankam. Sie ist von Balios nach Meiningen gekommen. Sie gefiel Nina wohl von Anfang an, weil alle sagten, sie wäre eigentlich auf der Suche nach Springpferden und nicht nach Dressurpferden. Aber, ich muss auch gestehen die Kleine ist wirklich niedlich.
Als sie hier ankam und wir die Hängerklappe öffneten, schaute uns ein kleiner Absetzer entgegen, der gar nicht so recht wusste, wie ihm geschah. Danielle hatte mit Eva zusammen eins der Jungpferde von der Jungpferdeweide geholt und stand mit ihm nahe bei uns. Ich sollte vorsichtig Geletta aus dem Hänger holen. Eigentlich klappte es recht gut, die Kleine wollte nämlich schnellsten runter vom Hänger. Dann ging aber das Gewieher los. Echt, so was habt ihr noch nicht gehört. Die Rufe nach ihrer Mama waren wirklich herzzerreißend. Danielle kam in dem Moment mit dem Jungpferd mir entgegen. Leider hab ich keine Ahnung, wie das Jungpferd heißt und wir gingen langsam in Richtung kleiner Innenweide zwischen den Ställen. Weide kann man das auch nicht wirklich nennen, aber hier heißt es so und jeder weiß, was gemeint ist. Vorsichtig bucksierten wir beide auf die Weide. Geletta war das Ganze immer noch nicht ganz so gehäuer und suchte immer noch ihre Mama. Wir schauten den beiden noch eine Weile zu und dann gingen wir rüber ins Gästehaus, da es inzwischen wirklich schon spät geworden ist.

Danielle
Neuer Tag neues Glück. So ungefähr war das auch, denn heute sollten alle Pferde von Moorwiesen ankommen. Ich kann euch nur sagen, bisher sind noch nicht alle da und heute Nachmittag müsste euch dann wer anders berichten, da ich dann frei habe :D
Irgendwann so gegen 9 Uhr rum ging das Telefon von Eva-Maria mit der ich heute unterwegs bin. Nachdem sie aufgelegt hatte, kam sie zu mir: „In einer Stunde kommt der erste Transporter von Moorwiesen. Der zweite kommt wohl erst am Nachmittag. Bitte schau dir die eine Hengstweide dort drüben an, ob wir die Jungpferde dort alle drauf stellen können. Wenn das geht, stell doch bitte schon Geletta und ihre Begleiterin dort drauf.“ Gesagt getan. Mit der Weide war alles in Ordnung, sodass ich die beiden schon mal umgestellt habe. Danach brachte ich noch zusätzliches Heu auf die Weide und schwups kam der große Transporter. Auf ihm war ein Gewieher, halleluja, ich wäre als Fahrer bekloppt geworden.
Eva regelte zusammen mit Nina das geschäftliche. Ich sollte schon mal die Pferde langsam abladen und an die anderen verteilen, die noch halfen. Komischerweise standen sie nach Namen sortiert auf dem Hänger, hab ich auch noch nie gesehen.
Als erstes haben wir Another Essence MW vom Hänger geholt. Sie ist eine dunkelbraune Württemberger Stute mit dem Schwerpunkt Springen, die bereits 5 Jahre alt ist. Sie konnten wir nicht mit zu den Jungpferden auf die Weide stellen, von daher kam sie erst mal auf die bereits bekannte Innenweide.
Nach ihr kam Clanova MW. Clanova ist eine Holsteiner Fuchsstute mit dem Schwerpunkt Dressur. Da sie noch kleiner ist, erst 2 Jahre, durfte sie mit zu den Jungpferden auf die Weide.
Dicht dahinter folgte Danubi MW. Sie ist eine Westfalenstute mit dem Schwerpunkt Springen. Da sie aus dem gleichen Jahrgang stammt, wie Clanova, durfte sie auch mit auf die Jungpferdeweide.
Nun folgte wieder eine etwas ältere Stute. Sie ist 5 Jahre alt, ist eine Oldenburger Fuchsstute und hört auf den Namen Lolita MW. Lolita hat schon ein Fohlen bekommen, daher wird sie bei uns das nächste Jahr in Zuchtpause gehen und trainiert werden. Ich habe Lolita zu Essence auf die Weide gebracht. Sie fingen direkt an sich zu gegenseitig zu pflegen. Vermutlich standen sie auf Moorwiesen auch öfters zusammen.
In der Zeit, in der ich weg war, wurde noch Pure Heart MW abgeladen. Sie ist ein westfälischer Dunkelfuchs, der wie es scheint ein klein wenig tollpatschig ist. Sie wurde mit den anderen zusammen auf die Jungpferdeweide gebracht.

Wenn ich Nina nun richtig verstanden habe, kommen heute Nachmittag nochmals vier Jungpferde von Moorwiesen. Darunter ist ein Oldenburger Springhengst einjährig, ein Oldenburger Springhengst zweijährig, ein Rheinländer Dressurhengst einjährig und ein zweijähriger Westfalen Dressurhengst.
Man sieht, alles schön aufgeteilt.
So ich bin nun aber beim Mittagessen und danach geht’s auf zur Reitstunde und zu einem langen gemütlichen Ausritt.

Kommentare: 0 | kommentieren


Hier ist was los

von: Reitlehrer der Reitschule Kerner, am: 12.06.2013

Ich bin eindeutig überfordert. So viele Kinder, soviel Namen und ich mitten drin. Was soll denn das geben. Schließlich wollen in den richtigen Sommerferien noch mehr Kinder und Jugendliche kommen und sogar Pferde mitbringen.
Die Truppe unserer 12 jährigen Mädchen hält hier alles in Schach. Man weiß kaum, wo vorne und hinten ist und zum Wochenende wollen auch noch zwei Jungs anreisen. Die beiden sind aber eher in dem Alter unserer zweiten Mädelsgruppe. Auf alle Fälle kann das schon mal heiter werden. Zickenterror deluxe.

Danielle und Julia?
Die beiden machen sich wirklich super. Ich kann es gar nicht anders behaupten.

Julia kommt inzwischen mit unseren kleinen Stinkstiefeln ganz schön gut zurecht. Damit sie ihr Können unter Beweis stellen kann, haben wir ihr eine Hand voll „Jungbluts“ auf das Auge gedrückt. Unter anderem ist es Go For Gold. Zuerst hatte sie Nina einen Vogel gezeigt, da sie den Braunen absolut nicht leiden konnte, aber nun ist alles bestens und alles klappt super. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Mit Spiegel der Seele zusammen sieht man sie ständig auf dem Platz oder über den Hof laufen. Auch die eine oder andere Reitstunde haben wir ihr inzwischen gegeben.

Danielle hatte die Tage das Glück dabei zu sein, wie unsere Stuten wieder gedeckt worden sind. Ja, im nächsten Jahrgang gibt es wieder einige kleine Hüpfer bei uns. Außerdem hat sie die Ankunft unserer Neuen miterlebt, aber darüber kann sie gleich selber sprechen mit Julia zusammen. Wir hatten beiden die Möglichkeit gegeben sich das mitanzugucken.

Kommentare: 0 | kommentieren


GNs Sunday in Topform! Gegen Bilderklau Turnier erfolgreich!

von: Patrick Niemeyer, am: 09.06.2013

Wieder mal grandios die Kleine. Ich liebe diese Stute einfach. Sunday ist einfach nur grandios. Alleine in der Zeit, in der ich sie nun vorstellen durfte hat sie zwei erste Plätze, einen dritten Platz, einen vierten Platz und einen fünften Platz belegt. Ich kann es wirklich kaum fassen.
Aber auch die anderen waren spitze. Wobei es schon ein paar Ausrutscher gab. Go For Gold zum Beispiel. Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Romina und er sind eigentlich ein sehr eingespieltes Team. Beide erfolgreich und beide gut zu händeln. Heute allerdings.. Ich weiß auch nicht. Es ging gar nichts. Der junge Herr meinte: „Ach komm, wir bringen mal Stimmung in die Bude, scheiß auf Dressur, wir machen Bocksport mit Sprungeinlagen draus.
Romina sollte eine halbe Runde auf dem Zirkel reiten und dann zu geschlossenen Seite auf der rechten Hand angaloppieren. So lautete der Plan. Aus ihm wurde: Wir traben eine halbe Runde, geben die Hilfen zum Angaloppieren und fangen an zu bocken. Hinten hoch, vorne hoch, los gerannt und versucht über die Begrenzungen zu springen, dass die beiden nicht disqualifiziert wurden war alles. Ach ja, fast hätten die beiden auch noch einen Richter mitgenommen. Romina versuchte unseren Junghengst ein wenig wieder unter Kontrolle zu bringen, aber nichts zu machen. Somit verabschiedete sie sich nach der Hälfte der Aufgabe und gab auf. In der darauffolgenden Springprüfung verhielt sich der Herr besser, auch wenn er meinte, die Stangen lägen zur Zierde auf den Sprüngen….

Kommentare: 0 | kommentieren


Seite:
1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| 11| 12| 13| 14| 15| 16| 17| 18| 19| 20
© by Zuchtstall Meiningen (Teilhof von Gut Ersenenmünden) • ImpressumBildnachweis • © Grafikset by Mona